Parodontologie

Erkrankungen des Zahnfleisches verhindern!

Gesundes Zahnfleisch durch Parodontitis-Behandlungen

Geschwollenes Zahnfleisch und Zahnfleischbluten sind keine Seltenheit, sondern treten bei mehr als 80 Prozent aller Erwachsenen auf und sind Anzeichen für eine Zahnfleischentzündung.

 

Entwickelt sich aus der Zahnfleischentzündung eine Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontitis), so droht der Zahnverlust. Eine Parodontitis, häufig auch als Parodontose bezeichnet, verläuft bei den meisten Patienten weitgehend frei von Schmerzen und Beschwerden. Die Folgen können jedoch verheerend sein.

pardontose verhindern bei dr schlemmer

Gesundes Zahnfleisch ist wichtig für die Mundgesundheit

Erkrankungen des Zahnfleisches darf man nicht unterschätzen. Neben dem drohenden Zahnverlust gibt es weitere Folgen für die Allgemeingesundheit, denn eine unbehandelte Parodontitis erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes. Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass Parodontitis bei Schwangeren ein Auslöser für eine Frühgeburt sein kann und Auswirkungen auf das Geburtsgewicht hat.

Kann man Parodontitis vorbeugen?

Prophylaxe heißt das Stichwort bei der Vorbeugung von Parodontitis: Konsequente Zahnpflege zuhause und regelmäßig durchgeführte Kontrollen beim Zahnarzt, sowie professionelle Zahnreinigungen tragen dazu bei, das Parodontitis-Risiko zu minimieren.

zahn icon

Vertrauen Sie auf Experten im Bereich Parodontologie

Wenn Sie Symptome wie gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch, Mundgeruch und Zahnfleischbluten bei sich feststellen, sollten Sie Ihren Zahnarzt so schnell wie möglich aufsuchen. Dr. Iris Schlemmer, Ihre Zahnärztin in Düsseldorf, kann Ihnen helfen, den Verlust Ihrer Zähne zu verhindern.

Sie haben bereits Zähne aufgrund von Parodontitis verloren? Gerne beraten wir Sie über die Möglichkeiten, die die Implantologie für naturidentischen Zahnersatz bietet.

dentist icon

Parodontitis-Behandlungen: Methoden und Kosten

Die Behandlung richtet sich nach Art und Schwere der Parodontitis, Hauptziel ist es, die Bakterienmenge im Mund zu reduzieren und auf diesem Weg den Entzündungsreiz zu beseitigen. Im ersten Schritt werden Plaque, Zahnstein und harte Ablagerungen unter der Zahnfleischgrenze entfernt. Der gezielte Einsatz von antibakteriellen Mitteln trägt dazu bei, das Bakterienwachstum zu kontrollieren. Ergänzende Verfahren wie Laser, Pulverstrahlverfahren und antimikrobielle Verfahren können zum Tragen kommen. In der Regel werden die Kosten für eine Parodontitis-Behandlung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Allerdings muss die Behandlung zuvor bei der Krankenkasse beantragt werden. Wir versorgen Sie gerne mit allen Informationen, die Sie für diesen Antrag benötigen.

© 2020 Iris Schlemmer | Erstellt durch RP Digital Solutions

Scroll to Top